Schulverein

Die Schweizer Schule Santiago wurde 1939 gegründet. Dank seines akademischen Niveaus, seiner familiären Atmosphäre und seines multikulturellen Charakters geniesst es in Chile hohes Ansehen und ist damit auch ein treuer Vertreter der fernen Heimat.

Als die politischen Probleme in Europa auch Chile erreichten, wollten traditionelle Schweizer Familien in Santiago wie die Familien Dünner, Isliker, Bittig, Flüeler, Hegetschweiler oder Küpfer eine eigene deutschsprachige Schule gründen, in Distanz zu den damaligen Zerstörungen.

Der erste aus der Schweiz entsandte Lehrer und spätere Schulleiter Alfred Zürcher begann mit grossem Elan unter freiem Himmel zu unterrichten. Später wurde auf dem Gelände des Schweizer Clubs ein Chalet gebaut. Später wurde ein Haus gekauft und in den Sommerferien 1941 zu einer Primarschule mit knapp 50 Schülern umgebaut. Das Schulverein wird von einem Schulkomitee verwaltet. Das Komitee besteht aus sieben Mitgliedern, die ehrenamtlich arbeiten. Sie werden in der jährlichen Generalversammlung gewählt. Die Mitglieder des Schulkomitees sind

  • Präsident: Christian Oberli
  • Vizepräsidentin: Evelyn Kägi
  • Kassier: Claudio Dumont
  • Sekretär: Thomas Hodel
  • Beisitzer: Viviana Müller, Fermín Uribe-Echevarría und Christian Kassu

An den Komiteesitzungen sind auch ein Repräsentant der Schweizer Botschaft in Chile, der Schulleiter, die Verantwortliche für Finanzen und Administration, zwei Delegierte der Lehrerschaft und  ein Repräsentant des Elternrates anwesend.